www.alpi-ticinesi.ch

Pizzo Cavregasco



alpi-ticinesi.ch > ticino > pizzo cavregasco


Ausserhalb des eigentlichen auf dieser Website beschriebenen Gebiets gelegen, er trennt die italienischen Täler Bodengo und Darengo. Der Gipfel fällt jedoch von den östlichen Misoxer Bergen durch seine überaus markante turmartige Gestalt auf. Da zu seiner Besteigung ansonsten kaum etwas bekannt ist, einige Informationen über die Normalroute an dieser Stelle.

Pizzo Cavregasco
Pizzo Cavregasco aus dem Valle Bodengo, 14.Juli 2007

Die Normalroute führt vom Lago delle Streghe durch die Nordostwand auf den Ostgrat und entlang dessen Südflanke auf den höchsten Punkt. Eine weitere schwierigere Route führt vom Lago delle Streghe über den plattigen spornartigen Südgrat, auch sie gestaltet sich eher unübersichtlich.

Als Ausgangspunkte dienen entweder das immer offene Bivacco Ledù am gleichnamigen See, das entweder von Pra Pincee im Valle Bodengo (Fahrstrasse gebührenpflichtig, € 6 für 1 Tag, € 9 für 2 Tage, Ticket in der Bar San Martino in Gordona erhältlich) oder von Livo, welches auch mit dem öffentlichen Verkehr erreicht werden kann, in jeweils rund 4 Stunden auf markierten Pfaden erreicht wird. Die in schöner aussichtsreicher Lage gelegene Biwakschachtel ist mit allem notwendigem ausgestattet, lediglich ein Kocher sollte selber mitgebracht werden.

Bivacco Ledù
Bivacco Ledù, 13.Juli 2007

Oder aber das Rifugio Como am Lago Darengo. Diese dem CAI gehörende Unterkunft ist immer verschlossen, der Schlüssel wird in der Bar in Livo bezogen.

Von den Ausgangspunkten erreicht man über die markierte Alta Via del Lario den Lago delle Streghe in jeweils 2 Stunden. Blickt man von hier zum Ostgrat, so erkennt man einen Sattel am Fusse eines markanten überhängenden Aufschwungs. Erstes Ziel ist es, diesen Sattel zu erreichen. Dazu folgt man in S-förmiger Route den verschiedenen Graspartien des darunterliegenden Hanges und steigt zum Schluss überraschend einfach eine plattige Rampe hinauf (I). Man kann auch der Rampe rechterhand über ein Grasband ausweichen, wo die Schwierigkeiten noch geringer sind.

Vom Sattel steigt man jenseits 4 Meter in die Nordostwand ab und trifft auf ein schmales grasiges Band, dem man folgt. Dort wo das Band in eine Einbuchtung eintritt und anschliessend auf einen Sporn ansteigt, verlässt man es. In diagonaler Routenführung klettert man rund 30 Meter hinauf (II), um auf den zuvor genannten Sporn oberhalb eines Absatzes zu gelangen. Man folgt ihm noch einige Meter weiter hinauf, bis er an eine Wand anstösst. Über ein schmales und ausgesetztes Fels-, später Grasband (II) gelangt man auf den Ostgrat zurück, nun oberhalb des markanten Aufschwungs.

Von hier folgt man auf der Südseite einem diagonalen grasigen Couloir, das auf eine Kanzel leitet. Links um einige Felsen herum (II-) erreicht man die geneigten Grashänge im Gipfelbereich, über die man den höchsten Punkt erreicht. T5+/II, 1:30 vom Lago delle Streghe.

Pizzo Cavregasco
Pizzo Cavregasco vom Lago delle Streghe, 14.Juli 2007

Für eine schnelle Rückkehr ins Valle Bodengo empfiehlt sich folgende Route: Man folgt im Abstieg der Normalroute bis zu den steilen Grashängen über dem Lago delle Streghe.
Auf ca 2300m lässt sich der Südsporn des Pizzo Cavregasco anhand eines Schafpfades problemlos überschreiten. Man geht nun weiter in den Sattel P.2243 im Verbindungsgrat Cavregasco - San Pio. Die hier ansetzende Rinne erlaubt einen teilweise etwas mühsamen, aber raschen Abstieg nach Corte Prima. Besonders mühsamem Gelände oder schwierigen Passagen weicht man in den oberen beiden Dritteln nach Nordosten aus, weiter unten begeht man die Schuttrinne selbst bzw. einen schwach ausgeprägten Rücken zwischen zwei Rinnenästen. Vor Corte Seconda trifft man auf die erschreckend rücksichtslos der Landschaft abgerungenen teilweise überbreiten Schotterpiste, die via Corte Arsa (Corte Terza) nach Bodengo führt.

Zur ‹bersicht