www.alpi-ticinesi.ch
Ticino & Mesolcina: Cime (Gipfel)
 



alpi-ticinesi.ch > ticino > cime > piz

Alle 630 Gipfel des Tessin und Misox: Piz



Piz Alpettas
2979m
Brüchiger felsiger Gipfel im Hintergrund des Valle di Garzora. Von Luzzone über Garzora und Dolee und über schiefrige Hänge in die Fuorcla Val Nova. Weiter zur Fuorcla Darlun und über den nicht ganz einfachen Südgrat bis zum höchsten Punkt, 6:00 (T6-).

Piz Alv
2769m
Schutt- und Schrofengipfel zwischen dem Val Canaria und den Kantonen Uri und Graubünden. Von der Capanna Cadlimo über den Pian Bornengo in den Passo Bornengo und über den Ostgrat, 1:30 (T3).


Piz Bianch
3037m
Vergletscherter Gipfel im Talschluss des Val Curciusa. Am schnellsten von San Bernardino Villaggio in die Bocchetta de Curciusa und nach Süden aufsteigend an P.2944 vorbei auf den Südwestgrat, 4:30 (T5).

Piz Blas
3019m
Hoher Schutt- und Felsgipfel im Val Cadlimo. Von der Capanna Cadlimo auf Pfadspuren in die Senda del Blas und von Süden auf den höchsten Punkt, 2:00 (T4-).

Piz Calchen
2299m
Aus gewissen Perspektiven als ungemein kühn erscheinende Felsnadel in der Mesolcina. In Wirklichkeit handelt es sich lediglich um einen Vorsprung des Westgrates des Piz Corbet. Von Mesocco über Veis auf die Alpe Nebion (ca 2210m). Von hier über Grashalden mit wenig Auf und Ab bis auf den Gipfel traversierend. 5:00 (T5).

Piz Campanin
2653m
Ausserordentlich schlanker und abweisender Felsturm im oberen Val de la Forcola. Am besten von Campel Alt nach Paligneira und auf der Route durch die SW-Wand, 3:00 (T6+, IV+).


Piz Camparasca
2315m
Abweisender Felsgipfel im Hintergrund des Val Cama. Auf der Landeskarte irrtümlich als "Piz Camoarasca" bezeichnet. Vom Rifugio Miralago am Lagh de Cama auf die Alp Vec und weiter, zum Schluss mittels eines kühnen Felsbandes in den Passo dei Contrabbandieri (ca 2200m), der sich am tiefsten Punkt des Verbindungsgrates Piz d'Urìa - Piz Camparasca befindet. Von hier über den Südgrat, Schwierigkeiten hart auf italienischer Seite ausweichend bis auf den höchsten Punkt, 3:30 (T5+). Der Verbindungsgrat zum Piz de Sambrog ist deutlich schwieriger (T6+/ZS-) als im Clubführer angegeben.

Piz Cavriola
2873m
Felsschwertartige, abweisende Erhebung zwischen dem Val Vignun und dem Rheinwald. Von San Bernardino Dorf durch das Val Vignun nach Ciaton de Vignun und durch eine Schuttrinne bis auf den Sattel im Osten des Gipfels. Von hier absteigende Traverse an den Fuss eines Couloirs in der nach Süden ausgerichteten Plattenwand. Nun durch das plattige Couloir (WS/II+) oder durch einen schuttverfüllten Riss auf den Ostgrat und zum Teil über Bänder hart nordseits gegen den Gipfel (T6-).

Piz Corandoni
2659m
Schrofengipfel zwischen dem Val Cadlimo und dem Val Piora. Von der Capanna Cadlimo zur Bocchetta degli Oréi und auf nahezu beliebiger Route auf den höchsten Punkt, 1:30 (T3).

Piz Corbet
3027m
Hoher und abweisender Felsgipfel in der Mesolcina. Von Mesocco über Veis, Alpe Nebion (ca 2210m) und Foppa de Nebion bis in die Bocchetta de Nebion (P.2769). Von hier über den Südgrat kletternd. 7:30 (T5+). Von Italien einfacher.

Piz Croch
2377m
Markanter Schrofengipfel zwischen dem gottverlassenen Val de Rebolgin (siehe Val d'Arbola) und dem Val Cama, am Ende des Westgrates des Sass Castel. Er wird von Cama über Provesc, Alp de Borgen, Motta Giova und Pianca Bella erreicht. Wenig vor P.2103 hilft ein Fixseil in der Val-Cama-Flanke über eine heikle Stelle hinweg. Die Route erfordert insgesamt etwas Spürsinn. Für Details sei auf den Clubführer verwiesen. 5:30 (T5).

Piz Curciusa
2871m
Schuttgipfel zwischen dem Val Curciusa und der Mesolcina. Von San Bernardino Villaggio in die Bocchetta de Curciusa. Von hier über ausgedehnte Schutthalden entweder auf den Ostsporn oder auf den Nordsporn, 4:30 (T5).

Piz Curnera
2796m
Schrofiger Gipfel zwischen dem Val Canaria und dem Val Cadlimo. Von der Capanna Cadlimo auf Pfadspuren über den Ostgrat, 1:00 (T3).

Piz d'Arbeola
2600m
Felsige Erhebung zwischen dem Val Calanca und der Mesolcina. Von San Bernardino Villaggio über den Pass di Passit bis in den Pass de la Cruseta und über den Nordwestgrat bis auf den höchsten Punkt, 3:30 (T4).

Piz d'Urìa
2287m
Abweisende, nicht einfach erreichbare, felsige Erhebung im Hintergrund des Val Cama. Am besten vom Rifugio Miralago am Lagh de Cama über die Scala Santa in die Bocchetta del Notar. Von hier auf italienischer Seite gegen den Ostsüdostgrat traversieren, mittels eines Couloirs (II) auf diesen hinauf und über seine Gratschneide bis auf den Gipfel, 3:30 (T5).

Piz da Termin
2903m
Hoher abweisender Felsgipfel zwischen dem Val Pontirone und dem Val Calanca. Von der Capanna Cava über die Senda del Bò (T5+) oder von Santa Domenica über die Bocchetta di Vedrign bis nach Vedrign. Von hier über Schutt auf den Ostgrat und zum Gipfel. 4:30 (T4+).

Piz Dalé
2611m
Völlig unscheinbare, aus Gras und etwas Schutt bestehende Erhebung in der Mesolcina. Vom Bivacco Cà Bianca den Pass de Barna traversierend in 0:30 (T3).

Piz de Campel
2376m
Abweisender Felsgipfel zwischen dem Val de Montogn und dem Val de la Forcola, mit eindrücklichen Plattenfluchten auf der Nordseite. Von Campel Alt über den Ostgrat, 1:00 (T4+). Panoramaaufnahme vom Gipfel

Piz de Cogol
2024m
Wenig markante, bewachsene Erhebung im Val de la Forcola. Von der Alp de Crasteira am besten über die Alp de Quarnei und Poz in 2:00 (T3).

Piz de Confin (Pan de Zucher)
2600m
Markante Schutterhebung mit hoher senkrechter Südwand im oberen Teil der Mesolcina. Von San Bernardino auf die Alp de Confin und von Osten bis auf den höchsten Punkt, 3:00 (T4).

Piz de Corneira
2465m
Schrofengipfel zwischen dem Val Calanca und dem Val Largé. Am schnellsten vom Rifugio Pian Grand über den Passo Ovest dell'Alta Burasca (P.2514, auch Cresta Bedoleta genannt) und die Bocchetta de la Bedoleta, 1:30 (T4).

Piz de Cressim (Roggione)
2575m
Felsgipfel am Vereinigungspunkt des Val d'Arbola, des Val Cama und des italienischen Valle Bodengo. Vom Rifugio Miralago am Lagh de Cama zum Lagh de Sambrog. Beim nördlichen Ende des Fil de Sambrog mittels eines grasigen Couloirs auf den Südgrat hinauf und über die italienische Flanke bis auf den Gipfel, 4:00 (T4).

Piz de Front
2233m
Recht schwieriger Felsgipfel in der Mesolcina. Man kann der Normalroute des Clubführers folgen (ZS), oder aber den kompakten Plattenschuss, der das dort erwähnte scharfe Grätchen bildet, nordseitig (Reverz de Front) umgehen: 4:00 (T5+) von Mesocco.

Piz de Gallusen
2477m
Fels- und Schuttgipfel im Talschluss des Val d'Arbola. Von der Alp de Poz über Egion nach Cressim. Zum Schluss über Schutthalden von Norden auf einen Vorgipfel und weiter - nicht einfach - auf den höchsten Punkt, 2:30 (T6).

Piz de Ganan
2412m
Vom "Sentiero alpino" überschrittener Felsvorsprung am Ostende des Fil de Dragiva. Er trennt das Val de Ganan vom Val de l'Ör. Vom Rifugio Ganan über den genannten Pfad in 1:00 (T2).

Piz de Groven
2694m
Wilder Felsgipfel zwischen dem Val Calanca, dem Val de Groven und dem Val de la Molera. Auf dem niedrigeren Westgipfel steht ein Kreuz. Am besten von Selma nach Aion de Sora und auf den Nordgrat. Den grossen Aufschwung umgeht man etwas heikel auf der Seite des Val Calanca. 5:00 (T5-).

Piz de l'Ardion
2407m
Schuttige Erhebung zwischen dem Val de l'Ör und der Mesolcina. Am besten von der Capanna Buffalora über P.2177 in 1:30 (T3).

Piz de la Lumbreida
2983m
Schuttig-felsige, massige Erhebung zwischen dem Val Vignun und dem Val Curciusa. Von San Bernardino Dorf durch das Val Vignun bis fast auf den Strec de Vignun. Von hier ansteigende Traverse unter P.2605 und anhand gelber Markierungen in den Sattel P.2721 über dem Val Rossa. Die Besteigung wird über den steilen Nordwestgrat vollendet. 5:00 (T4+).

Piz de Labia
2756m
Plattige Erhebung zwischen dem Val del Largè und der Mesolcina. Am besten von Soazza auf steilem Pfad auf die Alp de Pindeira und weiter gegen die Alp de Gagela. Über bewaldete, später offene Hänge auf den Fil de Labia und über diesen über Blöcke und leichte Platten auf den höchsten Punkt. 6:00 (T4+).

Piz de Molinera
2288m
Grasgipfel zwischen der Riviera und dem Val Calanca. Von der Capanna Brogoldone in beliebiger Routenführung, 1:00 (T2).

Piz de Montagnia
2714m
Schutt- und Felsgipfel in der Mesolcina. Vom Bivacco Cà Bianca (P.2575) über leichte Schutthalden in 0:30 (T3) erreichbar.

Piz de Mucia
2967m
Markante Felsburg zwischen dem Talschluss des Val Calanca und der obersten Mesolcina. Von mir nur über den Südgrat vom Cantun de l'Ungheres her betreten, 4:00 (T6/III) von San Bernardino. Die Route von der Alp de Mucia bis zum Ostgipfel ist in jedem Fall deutlich einfacher.

Piz de Sambrog
2312m
Dreigipflige, daher auch als Pizzi de Sambrog bezeichnete felsige Erhebung im Hintergrund des Val Cama. Auf der Landeskarte ist nur der höchste Gipfel, der Südgipfel benannt und kotiert. Vom Rifugio Miralago am Lagh de Cama zum Lagh de Sambrog, in die Bocchetta Sud de Sambrog, die sich unmittelbar nördlich des Südgipfels befindet, und zum Schluss über den Grat, 3:00 (T4+).

Piz de Setag
2476m
Felsgipfel mit eindrücklichen Plattenfluchten
oberhalb der Alp de Setag im Val Gamba. Von der Alp de Setag (P.1867) bis in die Bocchetta de Setag, von hier über den Nordostgrat bis auf den höchsten Punkt, 2:00 (T4).

Piz de Stabi
3136m
Abgelegener Gletscher- und Felsgipfel im Talschluss des Val Calanca. Aus diesem Tal über Alp de Revi, Alp de Stabi und den Ghiacciaio de Stabi bis in den Pass de Stabi. Von hier über den leichten Grat. Es können Steigeisen notwendig werden. Von Rossa 7:30 (T5-).

Piz de Trescolmen
2652m
Fels- und Plattenbastion zwischen dem Val Largé und der Mesolcina. Von Pian San Giacomo auf die Alp d'Arbea und weiter an der Cima de la Duleira vorbei bis in den Passo Est dell'Alta Burasca (P.2557). Von hier über den leichten Grat bis auf den höchsten Punkt. 4:00 (T4-).

Piz de Val Rossa
2872m
Spitze, brüchige Erhebung im Val Curciusa. Die Besteigung ist nicht einfach, sie erfolgt am besten vom Laghit de Val Rossa über den Westsüdwestgrat. Von Nufenen 5:30 (T6+/II+).

Piz del Largè
2512m
Felsgipfel zwischen dem Val de Ganan und dem Val Largé. Vom Rifugio Ganan traversiert man auf Tierspuren zum Ostgrat, den man etwa 200 Meter vom Gipfel entfernt betritt. Über den Grat bis auf den höchsten Punkt, 1:30 (T5).

Piz del Palo
2200m
Felsige und abweisende Erhebung in der Mesolcina. Von Soazza auf die Alp Lughezzon, auf Pfadfragmenten in die Pianca di So und entlang des Gipfelgrates auf den kotierten Gipfel, 6:00 (T6-).

Piz del Papagal
2352m
Felsige Erhebung zwischen dem Val Grono und dem Val Traversagna. Von der Alp di Luarn auf Pfadspuren über den Grat, den Sasso della Guardia überschreitend, 2:30 (T4).

Piz del Romonton
2214m
Felsvorsprung im Val de Ganan. Am einfachsten vom Rifugio Ganan auf dem "Sentiero alpino" bis zum Fil de Ciar (P.2346) und über den Grat absteigend, 2:00 (T5+).


Piz della Molera
2603m
Schrofengipfel zwischen dem Val Calanca und dem Val de la Molera. Von der Alp de Fora steigt man auf den Fil de Tensa und folgt ihm bis er felsig wird. Auf Schafpfaden wird in die Westflanke traversiert um in der Falllinie des Gipfels direkt hinaufzusteigen. 2:00 (T4+).

Piz Denter
2956m
Schrofen- und Felsgipfel im Val Cadlimo. Von der Capanna Cadlimo auf Pfadspuren in den Passo Vecchio und den Piz Tanelin überschreitend, 2:00 (T4+).

Piz Deserto
2506m
Brüchiger Felsgipfel über dem Val Calanca. Von San Bernardino Villaggio über den Pass di Passit, den Pass de la Cruseta und die brüchige Nordostflanke, 4:30 (T4+). Vom Rifugio Pian Grand über den Passo Ovest dell'Alta Burasca, die Bocchetta de la Bedoleta und die Ruinen der Alpe Piancan (nähe P.2114) auf den Gipfel, 3:00 (T4).


Piz di Agnon
2208m
Fels- und Grasgipfel zwischen dem Val Cama und dem Val Leggia. Am schnellsten vom Rifugio Miralago am Lagh de Cama in die Bocchetta del Segnale di Vazzola (P.2108), weiter in die Bocchetta d'Agnon und auf Pfadspuren über den Nordostgrat auf den Gipfel, 3:00 (T3).

Piz di Pian
3158m
Hoher, nicht einfach erreichbarer Fels- und Gletschergipfel im Hintergrund des Val Curciusa. Am besten vom italienischen Bivacco Cecchini über den langen und teilweise brüchigen Nordgrat, 4:30 (T6+).

Piz di Renten
2000m
Mit Vegetation bestandener, dennoch ziemlich zerrissener Gipfel am Ende des Grates der das Val Calanca von der Mesolcina trennt. Von der Alp di Fora zum Pian di Renten, dann über den Grat, P.1973 westlich umgehend, 2:00 (T5). Details siehe Clubführer.

Piz di Ross
3018m
Wenig markanter Schutt- und Gletschergipfel im Talschluss des Val Curciusa. Am besten von San Bernardino Villaggio in die Bocchetta de Curciusa und den Piz Bianch überschreitend, 5:00 (T5+).

Piz di Rüss
2247m
Fels- und Grasgipfel zwischen dem Val Calanca und der Mesolcina. Auf seinem Südgipfel (P.2126) steht ein von weitem sichtbares Kreuz. Von der Alp de Fora entweder über die Bocca d'Vegeina oder über den Südgipfel auf Pfadspuren in 1:00 (T3).

Piz di Setaggiolo di Dentro
2566m
Wilder Felsgipfel zwischen dem Val Gamba, dem Val d'Arbola und dem italienischen Valle Bodengo. Von Gamba in Dent an den Ruinen der Alp de Setaggié (P.1959) vorbei in die Forcola de Strem, wo sich eine Gedenktafel, die an eine Schiesserei zwischen Schmugglern und Grenzwächtern erinnert, befindet. Von hier auf italienischer Seite entlang des Nordostgrates gegen den Gipfel, der durch ein Couloir erreicht wird, 3:00 (T5-). Der unkotierte Nordgipfel scheint wenige Zentimeter höher zu sein, er ist jedoch sehr schwierig zu erreichen; für Details siehe den Clubführer.

Piz di Setaggiolo di Fuori
2393m
Felsgipfel mit eindrücklichen Plattenfluchten oberhalb der Alpen von Setag und Setaggié im Val Gamba. Von Gamba in Dent in die Forcola de Strem (siehe oben). Von hier entweder den Piz Gandaiole überschreitend oder auf italienischer Seite umgehend bis auf den höchsten Punkt, 3:00 (T4-).

Piz di Strega
2912m
Hoher Schutt- und Schrofengipfel über den Tälern Val Combra, Val Pontirone und Val Calanca. Von Rossa über Pianon auf den Südgrat oberhalb P.2543 und über diesen Grat, 5:00 (T4+).

Piz Forcletta
2428m
Felstürmchen im Hintergrund des Val Gamba. Von Gamba in Dent in die Forcola de Strem und auf italienischer Seite um den Gipfel herum, um von Süden unschwierig auf den höchsten Punkt zu gelangen, 6:30 (T4).

Piz Gaglianera
3121m
Spitze Felspyramide in abgelegener Lage im Val Camadra. Von der Capanna Scaletta gegen den Piz Valdraus und über den gut gestuften Nordostgrat auf den Gipfel, 2:30 (T4+).

Piz Gandaiole
2397m
Fels- und Grasgipfel oberhalb der Alp de Setaggié im Val Gamba. Von Gamba in Dent in die Forcola de Strem. Von hier über den Südgrat bis auf den höchsten Punkt, 6:30 (T4-).

Piz Giümela (Piz Red)
2445m
Schuttgipfel zwischen dem Val Pontirone und dem Val Calanca. Von Rossa in den Pass Giümela und über steile Schutthänge bis auf den höchsten Punkt, 3:30 (T3).

Piz Jut
3129m
Hoher Felsgipfel zwischen dem Val di Carassino und der Bündner Länta. Die Überschreitung der Bocchetta di Fornee ist infolge Gletscherrückgang gefährlich und nicht ratsam. Es ist besser von der Läntahütte über P.2666 aufzusteigen, für Details siehe den Clubführer. 3:30 (T5).

Piz Martèl
2450m
Abweisende Felsburg im Hintergrund des Val Cama. Ein grosses Kreuz steht auf seinem Gipfel. Vom Rifugio Miralago am Lagh de Cama über die Alpen Vazzola und Agnon in die Bocchetta di Cama und auf Pfadspuren über den Südwestgrat bis auf den höchsten Punkt. Für die Begehung des Couloirs in die Bocchetta di Cama können mitunter - auch im Sommer - Steigeisen notwendig werden. 4:00 (T5-).

Piz Medel
3211m
Hoher vergletscherter Gipfel im Talschluss des Val Camadra. Am besten von der Capanna Scaletta in die Fuorcla Sura da Lavaz und über den langen aber einfachen Grat bis zum Gipfel, 3:30 (T4-).

Piz Motton
2853m
Flache Schuttkuppe zwischen dem Val Curciusa und der Mesolcina, in die er sehr steil abbricht. Von San Bernardino Dorf in die Bocchetta de Curciusa und von Südsüdosten auf den höchsten Punkt, 4:00 (T4).

Piz Nebion
2852m
Felsiger Turm im Abschluss des Val del Rizeu, siehe Mesolcina. Von Mesocco über Veis, Alpe Nebion (ca 2210m) und Foppa de Nebion bis in die Bocchetta de Nebion (P.2769). Von hier über den Nordostgrat kletternd. 7:00 (T5+).

Piz Ner
2766m
Schieferschutterhebung am Rand des Valle di Garzora. Von der Capanna Motterascio zunächst zu P.2254. Von hier entlang des in der Landeskarte eingezeichneten Couloirs nach Güida und auf den Gipfel, 2:00 (T4).


Piz Padion
2632m
Felsgipfel zwischen dem Val de la Forcola und dem Val Gamba. Von Campel Alt ins Val de la Forcola und in den tiefsten Punkt des Verbindungsgrates Pizzo della Forcola
- Piz Padion um über den unschwierigen Ostnordostgrat die Besteigung zu vollenden, 2:00 (T4+).

Piz Papalin
2714m
Schwieriger und abgelegener, merkwürdig geformter Felsgipfel im Hintergrund des Hängetals von Fredolan, Seitenast des Val de la Forcola. Von der Alp de Crasteira über Pont de la Vachen und Corn ins Tal von Fredolan. Zum Schluss von Norden über den Grat kletternd. Details siehe Clubführer. 5:00 (T5+). Von Italien etwas einfacher.

Piz Pian Grand
2689m
Bekannter Felsgipfel zwischen dem Val Calanca und der Mesolcina. Auf seinem Gipfel steht eine Windmessanlage. Von San Bernardino Villaggio über den Pass di Passit, den Pass de la Cruseta und die Nordflanke, 4:00 (T4-). Der Südgrat vom Rifugio Pian Grand ist hingegen anspruchsvoll (T6+).


Piz Piotta
3121m
Abgelegener Fels- und Schuttgipfel mit den Resten des Ghiacciaio di Piotta, zwischen dem Val Malvaglia und dem Val Calanca. Am besten von Dandrio über die Alpe di Piotta, zum Schluss von Süden auf den höchsten Punkt, 5:00 (T4+).

Piz Pombi (Pizzo Forato)
2967m
Massiger Fels- und Schuttgipfel zwischen dem Val de la Forcola und dem Val del Rizeu. Von der Alp de Crasteira über Pont de la Vachen, Corn und Gagna del Pombi nicht einfach in 4:30 (T4+).

Piz Rondadura
3016m
Hoher Schutt- und Felsgipfel im Val Cadlimo. Vom Lukmanierpass über die Alpe Scaione bis fast in die Foppa della Rondadura und von Süden auf den höchsten Punkt, 4:00 (T4-).

Piz Scai
2741m
Felsige Erhebung im Val Cadlimo. Vom Lukmanierpass über die Alpe Scaione zu P.2484. Von hier - sich einen Durchschlupf suchend - auf den Grat wenig östlich des Gipfels und auf der Nordseite des Grates bis auf den höchsten Punkt. Die Schwierigkeit besteht unter anderem darin, dass vom Fuss der Südwand aus nicht erkennbar ist, wo sich der höchste Punkt befindet. 3:30 (T5+).

Piz Stabiuch
2177m
Schrofengipfel mit viel Vegetation zwischen dem Val de Montogn und dem Val de la Forcola. Von Ponte de Vigna auf alten verfallenen Pfaden durch das Val d'Orbel und die Alpe Orbel (P.1579) zur eindrücklich gelegenen Ruine von Baitel de Cogol. Von hier über den bewachsenen Westsüdwestgrat. Die Route erfordert Spürsinn, Details siehe Clubführer. 5:30 (T5).


Piz Tanelin
2848m
Schrofen- und Felsgipfel im Val Cadlimo. Von der Capanna Cadlimo auf Pfadspuren in den Passo Vecchio und über den Ostgrat, 1:30 (T4+).

Piz Terri
3149m
Hoher und bekannter Schieferschuttgipfel, der das Valle di Garzora abschliesst. Von der Capanna Motterascio auf einer markierten Trittspur über P.2898 in 3:00 (T4-).


Piz Treis Fuorclas
2988m
Brüchige felsige Erhebung im Hintergrund des Valle di Garzora. Von Luzzone nach Garzora und Dolee und über schiefrige Hänge in die Fuorcla Val Nova. Von hier über den Ostgrat in total 5:00 (T5).

Piz Uccello
2724m
Felsgipfel zwischen dem Passo del San Bernardino und dem Val Vignun. Von San Bernardino Villaggio über Pfadspuren über die Foppa del Piz. Während der Pfad auf den markanteren Südgipfel führt erreicht man den höheren Hauptgipfel über Schutt von Nordosten, 3:30 (T4).

Piz Valdraus
3096m
Schutt- und Felsgipfel in abgelegener Lage im Val Camadra. Von der Capanna Scaletta über Cogn dei Lavaz und Valdraus von Süden auf den höchsten Punkt, 2:30 (T3).

Piz Vignun
2859m
Schutt- und Felserhebung zwischen dem Val Vignun und dem Val Curciusa. Der niedrigere Nebengipfel südlich von P.2829 bildet einen markanten Turm. Von San Bernardino Dorf bis fast auf den Strec de Vignun und durch ein mühsames Schutttälchen bis auf den Gipfel, 4:30 (T4).

Pizasc
2591m
Markanter Felsgipfel im Hintergrund des Val de la Forcola. Von Campel Alt in die Forcola und über einen Pfad zu P.2373. Von hier auf italienischer Seite gegen den Ostgrat hinauf und entlang von diesem auf den Gipfel, 2:30 (T4+).

Pizzet
2175m
Bewachsene Erhebung in der Mesolcina, südseitig ins Val de Groven in hohen Felswänden abstürzend. Von Soazza auf die Alp de Bec und zum Gipfel, 4:30 (T3).

Pizzetto
2277m
Ziemlich unscheinbare Schuttkuppe in der Leventina. Vom Rifugio Garzonera über P.2229 in 1:00 (T3).

Pizzi di Morghirolo
2625m
Eine Reihe von felsigen Zacken im oberen Val Piumogna. Der höchste Punkt bildet auch die Wasserscheide zum obersten Val Lavizzara. Er ist von der Capanna Campo Tencia von Süden, zum Schluss mittels weniger Kletterschritte über den Westgrat erreichbar, 1:30 (T5-).

Pizzi di Rabbioso
2267m
Gras- und Schrofengipfel zwischen dem Val Verzasca und dem Val d'Agro. Am schnellsten von Alnasca über Agazzoi, die Alpe d'Alnasca und den Sattel P.2135, 5:00 (T3).

Pizzi di Valerì
2448m
Turmartige Felsgipfel im Val Bavona. Am besten von Foroglio über die Alpe Nassa auf alten verfallenden Pfaden bis in den Sattel P.2083. Von hier über den Grat auf den höchsten Punkt, 5:00 (T5).

Nach oben

Weitere...

Zur Übersicht