www.alpi-ticinesi.ch

Val Colla

 


alpi-ticinesi.ch > ticino > sottoceneri > val colla


Vom Cassarate durchflossenes, bewohntes Tal.

Val Colla  
Val Colla von Ortini, 23.Dezember 2014  
Das sanfte Tal wird mehrheitlich nur von Einheimischen aus der Region Lugano aufgesucht. Es wird überragt von der 2116m hohen Gazzirola. Neben den Denti della Vecchia befinden sich einzig in der Südostecke des Tales einige begrenzte wilde Passagen. Die Landeskarten liefert einen Überblick über die vorhandenen Wege. Einst war das Wegenetz deutlich dichter, doch ist wegen der sanften Topografie fast überall auch ohne Weg ein bequemes Durchkommen möglich. Im Norden grenzt das Val d'Isone, im Osten das Val Cavargna und im Süden das Valsolda an. Diese Nachbartäler können sehr schnell aus den hochgelegenen Dörfern (Bogno, Certara, Cimadera) des Val Colla erreicht werden.

Im Tal finden sich das Rifugio Monte Bar, die Capanna San Lucio, die Capanna Pairolo und die Baita del Luca in Cioascio als alpine Stützpunkte.

Im Val del Cugnolo Corto oberhalb Cozzo liegen die Ruinen von Bugìna, P.1160, im dichten Gestrüpp. Der noch erhaltene, aber kaum mehr begangene Pfad dorthin, zweigt auf 1100m vom Weg Cozzo - Cuchetto ab. Er führt völlig verwachsen weiter durch den Graben des Val del Cugnolo Corto, wo er auf den gepflegten, aber nicht verzeichneten Weg von Cucchetto via P.1441 nach Pastura stösst. Besser steigt man von Bugìna direkt zu P.1441, von wo man auch einfach über offenes Gelände zum Wanderweg Alpe Pietrarossa - San Lucio hinaufgelangt. (Cozzo - Bugìna - Ortini 1:30, T4)

Südlich von Certara finden sich die einzigen etwas abweisenden Seitentäler Val di Vegin und Val di Capon. Die Landeskarte verzeichnet eine traversierende Wegspur von Piazzacia via Cugnolo delle Bedole nach Cugnoli Corti. Sie ist zwischen den Gräben von Vegin und Capon fast verschwunden. Indessen kann man vom P.1295 im Val di Vegin auf schwachen Wegresten günstig zu P.1431 aufsteigen und somit recht interessant von Certara nach Cima alla Pianca und via Passo di Pianca Bella ins Valsolda gelangen. (Certara - Val di Vegin - Cima alla Pianca - Passo di Pianca Bella, 2:15, T3)

  Alta Val Colla
  Denti della Vecchia, 21.Dezember 2013
Der alte und einstige Hauptzugang nach Cima alla Pianca von Cimadera via Mosè ist noch intakt, wird aber seit dem Bau der etwas höhergelegenen Fahrstrasse kaum mehr begangen. Der letzte Abschnitt verwächst allmählich. (Cimadera - Mosè - Cima alla Pianca - Bocchetta di San Bernardo 2:30, T2)

Gleichfalls interessant, wenn auch recht häufig besucht, ist die Zone der Denti della Vecchia: Von Pairolo verläuft je ein italienischer Wanderweg und ein Schweizer Wanderweg auf der entsprechenden Seite zum Passo Streccione. Der Schweizer Weg führt durch interessantes, felsiges Gelände. Ebenfalls interessant ist der Aufstieg von Cioascio durch die Schlucht auf den Passo Streccione. Dabei ist eine kurze, einfache Kletterstelle zu überwinden. Die Wanderwege setzen sich vereinigt auf italienischer Seite nach Pian di Scagn fort. Angeblich ist es möglich von Car auf verschlungenen Pfaden zum südlichen Teil der Denti della Vecchia und somit zum Wanderweg aufzusteigen, Details fehlen.

Es ist möglich, den höchsten Punkt der Denti della Vecchia, den Sasso Grande, auf inoffiziell blau markierter Route ab dem Passo Streccione zu erreichen. Kurz vor dem Gipfel ist in exponierter Lage ein tiefer Spalt zu überspringen. (Passo Streccione - Sasso Grande, 0:15, T5)

Alta Val Colla  
Alta Val Colla, Gazzirola, 12.Januar 2013
 
 
Weitere Fotografien

Zur ‹bersicht