www.alpi-ticinesi.ch
Val Cramosino



alpi-ticinesi.ch > ticino > valli > cramosino


Wenig besuchtes, landschaftlich sehr beeindruckendes Seitental der Leventina.

Val Cramosino
Val Cramosino (von Sobrio), 26.September 2010

Der interessante Talweg führt von Giornico an Catto vorbei in recht guter Qualität die orografisch linke Flanke des Tales bis Cagnago hinauf. Bei der Wegkehre ca 950m zweigt der alte Pfad zur Ruine von Cavalóch, ca 1120m, ab. Er ist in schlechtem Zustand und die Querung des Rinnensystems, das von Afata herabkommt nicht ganz trivial. Hat man die letzte Rinne auf nunmehr gut sichtbarem Weg überschritten, steigt man durch einfachen Laubwald direkt weglos zur Ruine auf ca 1120m hinauf. Früher setzte sich der Pfad zu den Ruinen von Laresc fort, er ist heute verschwunden: Man steigt über den Rücken mit der Ruine von Cavalóch bis auf 1170m hinauf und beginnt dann eine stark ansteigende Traverse gegen das trennende Tobel. Die Höhenkurve 1280m erreicht, hält man die Traverse sehr viel flacher und gelangt über eine abweisend aussehende Rampe zu einer Abfolge von abschüssigen Grasbändern, die den Durchschlupf ins Tobel ermöglichen. Jenseits erreicht man deutlich einfacheres Gelände und steigt zur grossen Weidemauer und den etwas höher gelegenen Ruinen von Laresc hinauf. Der Weiterweg von Laresc nach Gualdo am Hüttenweg von Afata ist einfach, Details siehe beim Val Fòuda. (Sentiero Cramosino ca 950m - Cavaloch - Laresc - Gualdo, 2:30, T5+)

Zurück zum Talweg: Kurz vor Cagnago zweigt - bei den Ruinen von P.1205 - nach rechts der abschnittsweise exponierte und nicht überall sichtbare Pfad ab, der zur Capanna d'Afata führt, und den Übergang ins Val Fòuda vermittelt. Man sollte ihn aufmerksam begehen, um keine Kehre zu verpassen. In Cagnago zweigt ein mässig guter Pfad nach links ab, überquert auf eindrücklicher Brücke die Cramosina und gelangt nach Pozzöu, von wo man nach Faidàl oder auf neu hergerichtetem Pfad zur Alpe Fòpp weitergehen kann.

Der Talweg wird nach Cagnago etwas schlechter, ist aber weiterhin gut erkennbar. Man erreicht Pian Tigiasc, wo ein Pfad nach Sprüch abzweigt. Der von Sprüch nach Alpe Fòpp führende Pfad wird von den örtlichen Jägern offen gehalten, ist jedoch nur in Richtung Fòpp - Sprüch offensichtlich und gut begehbar. In der Gegenrichtung stösst man auf Orientierungsschwierigkeiten, diese Problematik verschärft sich durch verschiedene Gassen mit Schnittspuren, die allesamt in den unübersichtlichen Erlenzonen von Mött di Giopp und Cröusa enden. Man konsultiere vor einer Begehung daher unbedingt die neueste Ausgabe der LK, wo die Route als unterbrochene Pfadspur wieder eingetragen ist und begehe sie mit viel Aufmerksamkeit. In Sprüch zweigt ferner ein altes Wegtrassee ab, welches in Kehren gegen P.1975 führt, hierzu fehlen Informationen.

Cröusa
Zone Cröusa mit Sentiero Sprüch - Alpe Fòpp, 26.September 2010

Von Pian Tigiasc folgt man dem schlechten, von viel Vegetation überwucherten Pfad nach Bosco d'Aüt. Dort existiert eine Abzweigung zu den Cascine d'Afata im Val Fòuda. Sie ist jedoch schwierig aufzuspüren, die Pfadspur in bescheidenem Zustand und führt abschnittsweise durch Erlenfluren, allerdings wurde die Route 2010 etwas gesäubert. Von der Ruine in Bosco d'Aüt geht man auf kaum mehr sichtbaren Pfad durch hohe Vegetation weiter über Piano della Chiesa zu den Ruinen von Miligòrn, die in sehr eindrücklicher Lage unter den Wänden der Madom Gröss und des Pizzo Cramosino liegen.

Von Miligòrn gelangt man einfach und auf offensichtlicher Route in die Bassa di Partüs (P.2411), die einen bequemen Übergang ins Val Nèdro bietet; indessen ist die Orientierung für Begehungen in der Gegenrichtung nicht ganz einfach. Auch ist es scheinbar möglich auf alten Pfadspuren von Miligòrn über den Sasso della Campagna in den Sattel zwischen Fòpp und P.2309 zu gelangen. Von dort senkt sich auf der Südseite des Fòpp ein recht guter Pfad zu P.1988 ab, von wo wiederum die Alpe Fòpp oder Pescim im Val Nèdro erreicht werden kann.

Ferner kann man vom Piano della Chiesa ohne Probleme auf den Pizzo di Mezzodì steigen, der den Übergang zur Capanna Cognora und ins Val Vegornèss vermittelt.

Talschluss Cramosino
Talschluss Val Cramosino, Pizzo Cramosino, Madom Gröss, von Mött di Giopp, 26.September 2010
Weitere Fotografien

Zur Übersicht