www.alpi-ticinesi.ch
Valle di Gnosca
 



alpi-ticinesi.ch > ticino > valli > gnosca


Kurzes Seitental der Riviera. Eine Fahrstrasse führt bis Monte degli Stroppini.

Teid  
Teid, Pizzo di Claro, 15.November 2012  
Der Talweg führt von Monte degli Stroppini resp. Nàseri steil, aber in guter Qualität und offiziell markiert auf die Alpe Sessaldora. Hier zweigt ein Pfad nach links ab, der bis auf die Alpe Arami im Valle di Gorduno führt. Während seine Anfänge sich jeweils in gutem Zustand befinden, ist der mittlere Teil mühsam zu begehen, und erfordert einiges an Spürsinn. Über den Hauptpfad erreicht man die Alpe d'Aspra und den Sattel P.1809. Von hier bestehen zwei Möglichkeiten: Man kann auf guten Pfadspuren über die nahe Alpe di Merengetto zur Alpe di Pertignaga im Valle di Moleno gehen. Oder man folgt einem gut sichtbaren Pfad auf die Cimetta, von wo man dem Grat auf den Gaggio folgen kann, um die Verbindung mit dem Valle di Gorduno oder dem Valle di Sementina herzustellen.

Eine Alternative zum Talweg stellt der Zugang ab Spineda via Piano di Bonéi und Teid dar: Er ist nach dem Bergsturz im Valegión zwar offiziell gesperrt, kann aber in den Zeiten, da die Strasse Gnosca - Preonzo geöffnet ist, begangen werden. Im unteren Teil ist jedoch der südliche Pfad zu wählen: Man passiert Piancamàn (ex-P.416), Scéis (ca 470m), Piano di Bonéi (P.682), Cassini Verde (ca 810m) und gelangt nach Teid. Bis hierher ist der Pfad nicht immer deutlich ausgeprägt, aber mit Farbmarkierungen versehen. Wegen des Bergsturzes ist es nicht mehr möglich, den Verbindungspfad von hier nach Cher zu begehen. Nur wenig oberhalb von Teid liegt Racana (ex-P.990), verbunden durch zwei verschiedene Pfade. Von beiden Monti führen Pfade über Caslaccio nach Monte degli Stroppini oder höher hindurch direkt nach Nàseri oder Piotella. Diverse Verbindungen komplettieren dieses dichte, aber aufgegebene Wegesystem. Einzig die von Teid und Racana zur Strassenkehre P.881 führende Pfade werden heute noch unterhalten. Bereits wenig nördlich von Caslaccio befindet sich eine Absperrung und ein Durchgangsverbot wegen des Bergsturzes. Für Besuche nur bis Teid und Racana kann dies ausserhalb der aktiven Zeiten des Bergsturzes ignoriert werden.

  Cassini Verde
  Cassini Verde, 15.November 2012
Von Nàseri führt der gut erhaltene Pfad auf die Alpe di Ròscera, wo sich infolge des Bergsturzes tiefe Klüfte aufgetan haben. Von Ròscera kann nach Pertignaga im Valle di Moleno weitergegangen oder nach Cher abgestiegen werden.

Von der Strassenkehre etwas unterhalb P.774 führt ein gepflegter Pfad durch wildes Gelände waagrecht zum Rio Gnosca (ex-P.709) und weiter nach Due Castagni (P.688). Due Castagni kann auch auf selten begangenem Pfad von Sassa via Cassini Mongo (P.661) und Pozzo Sarach erreicht werden. Geläufiger ist der Zugang direkt vom Dorfe Gnosca aus: Man begibt sich in die Strasse Ai Brenn. Vis-à-vis dem Haus Nr.10 schlägt sich bei einer roten Sitzbank ein anfangs diskreter Pfad ins Gebüsch. Bald wird er deutlicher und ist rot/orange markiert. Er führt in die Zone I Ser (Sert; diverse verstreute, nicht verzeichnete Gebäude und Ruinen) und fächert sich auf nach Cassini Mongo, Pozzo Sarach, Due Castagni und Tee. Im Wald oberhalb Due Castagni (P.688) stösst man auf eine grosszügige Mulattiera, die die gesamte orografisch rechte Talseite des Valle di Gnosca traversiert, bei P.988 den Rio Gnosca überquert, und mit Hilfe eindrucksvoller Mauern eine Plattenwand durchquert um Piotella (ex-P.1022) zu erreichen. Ferner ist im Bereich der Koordinate 720700 eine weglose Verbindung markiert, die die Mulattiera Due Castagni - P.988 mit dem Pfad Due Castagni - ex-P.709 direkt verbindet.

Von Scareuro, zu dem eine Strasse von Gorduno führt, leitet gemäss der Landeskarte ein Pfad auf der orografisch rechten Talseite bis Morisciolo. Es ist anzunehmen, dass auch dieser Pfad über das Val Scesa hinaus eine Fortsetzung nach Náseri hatte, Details fehlen.

Das oberste Val Scesa wird von einem Pfad traversiert, der Bedretto mit Alpe Arami auf der Seite des Valle di Gnosca verbindet. Schliesslich führt beim Motto Sella ein blaue Markierung gegen Gane in den Wald hinein. Ihr Ziel ist unbekannt.

Sentiero Piotella - Rio Gnosca  
Sentiero Piotella - Rio Gnosca (P.988), 15.November 2012  
Weitere Fotografien

Zur Übersicht