www.alpi-ticinesi.ch
Valle di Lumino



alpi-ticinesi.ch > ticino > valli > lumino


Kurzes und steiles Seitental der Mesolcina. Eine Seilbahn mit dem etwas hochtrabenden Namen "Funivia Pizzo di Claro" führt von Lumino bis auf die Monti Savorù. Auf der Alpe Brogoldone befindet sich das gleichnamige Rifugio. In der Alp de Martum existiert eine einfache Unterkunft. Ausserhalb des Einzugsbereich von Seilbahn und Hütte sehr selten besuchtes Tal.

  Valle di Lumino
  Valle di Lumino von Trescengo, 26.Dezember 2014
Der einzige offzielle Wanderweg des Tales führt von Lumino in die Monti Savorù und weiter via Alp di Pissadello zur Capanna Brogoldone (und nach Alp de Martum). Westlich davon führen aufgegebene Wege von Lumino durch das Vallentra und über Motta und Scianfone nach Parusciana, das heutzutage praktisch nur noch per Seilbahn erreicht wird. Einst führte ein Pfad von den Monti Savorù durch das Val Taéd (Val Taieda) und die Piòda dela Bèdra (auf der LK verzeichneter Plattenschuss nahe bei P.1078) hinüber zu den hergerichteten Hütten von Vatisc (LK: Monti di Vatiscio), über seinen Zustand ist bisher nichts bekannt.

Von Lumino wird der Weg nach Vatisc unterhalten und ist mit inoffiziellen Wegweisern versehen, dennoch ist er - besonders im unteren Teil - nicht immer deutlich. Früher verlief er bis zur Höhenkurve 600m weiter westlich, nahe beim Rià Grande; dieses Trassee ist noch erhalten, wird aber nicht mehr freigehalten. Die aussichtsreiche Kuppe mit Brunnen P.848 ist als Métt Todèsch (Motto Tedesco) bekannt und Schauplatz einer Legende um die Ermordung eines Deutschen. In Vatisc weist einen Wegweiser auf ein gut erkennbares Wegtrassee nach Lavazée (P.1353). Früher führte der Weg weiter nach Alp di Pissadello, Details fehlen.

Der Hauptweg führt in eher guter Qualität auf den Rücken zwischen dem Valle di Lumino und dem Val Maio und steigt über diesen zur geschlossenen Jägerhütte in Alp di Stabbiello. Früher führte ein zweiter Weg weiter westlich hierher, das Trassee ist noch erkennbar, doch wird es nicht mehr begangen. In Stabbiello führt ein waagrechter Pfad über Fenera nach Alva. Einst führte ein anderer Pfad von Stabiello direkt nach Brogoldone, ein weiterer nach Pissadello, Details fehlen. Ein von den Jägern unterhaltener und mit Wegweisern versehener Pfad führt über den Rücken vollends hinauf zur Alp de Martum. (Lumino - Vatisc - Stabbiello - Martum 4:00, T3)

Über die Zone des Val Maio sind bisher keine Details bekannt. Eine öffentliche Fahrstrasse führt von San Vittore nach Giova und Prepiantò am Eingang des Val Calanca.

Alpe di Pissadello  
Alpe di Pissadello, 26.Dezember 2014
 
 
Weitere Fotografien

Zur ‹bersicht