www.alpi-ticinesi.ch
Val Piora
 



alpi-ticinesi.ch > ticino > valli > piora


Langes, flaches, ausser im Winter sehr häufig besuchtes Seitental der Leventina. Im Tal befinden sich das Rifugio Föisc und die Capanna Cadagno. Ferner findet man im Sommer in Piora Unterkunft. Das Postauto fährt bis Altanca, eine Standseilbahn im Sommer und Herbst bis nach Piora (Stazione Piora, P.1794). Die Fahrstrasse ist im Sommer ohne Einschränkungen für Personenwagen bis Piora (Staumauer) befahrbar. Von hier bis Cadagno di fuori gilt eine zeitlich geregelte Durchfahrtserlaubnis. Der weitere Verlauf der Strasse bis zum Lukmanierpass ist mit einem Fahrverbot belegt.

Die Landeskarte gibt die vorhandenen Pfade vollständig wieder. Die steilen Grashänge auf der gesamten orografisch rechten Talflanke sind abseits der Pfade mit grosser Vorsicht zu begehen, die gilt insbesondere auch für den Aufstieg nach Cenfüss - P.2438.

Über die Bocchetta di Föisc, den Passo del Camoghè, die Bocchetta del Camoghè oder die Bassa della Fontana di Bò gelangt man ohne Probleme ins Val Canaria. Über die Bassa del Lago Scuro oder - etwas weniger einfach - über die Laghetti della Miniera ins Val Cadlimo. Über den Passo dell'Uomo auf der Fahrstrasse ins Val Termine. Über den Passo delle Colombe oder den Passo del Sole ins Valle Santa Maria. Sowie über die Bassa di Pos Lèi, den Passo Comasnengo, die Bassa del Cristallo oder den Passo Forca in die Leventina. Für Details konsultiere man den SAC-Clubführer.

Zur Übersicht