www.alpi-ticinesi.ch

Pizzo della Rossola, 2087m

 



alpi-ticinesi.ch > val grande > cime > pizzo della rossola


Selten aufgesuchter Gipfel in der Südwestecke des Nationalparks. Die Zustiege sind lang und nicht immer ganz einfach. Der Gipfel bietet eine eindrückliche Rundumsicht, sowohl in den oberen Talkessel des Val Grande als auch ins Val d'Ossola. Im langen Ostgrat unterscheidet man die separate Cima Sciarina (P.1978) und die Bocchetta dell'Usciolo, über welchen der interessante verfallende Pfad Stavelli - Quagiui führt.

Am einfachsten von Corte di sopra oder von Ogliana durch die West- oder Nordflanke. Man trachtet dabei danach, der Vegetation so gut als möglich aus dem Weg zu gehen, und versucht offensichtlichen Pfadresten zu folgen. Jeweils 1:30 (T4). Es sei an dieser Stelle angemerkt, dass der einstige Verbindungspfad Ogliana - Quagiui wegen eingestürzter Kunstbauten nur noch im Schwierigkeitsgrad T5 zu begehen ist. Der Nordgrat ist vegetationsreich und eher anspruchsvoll; er wird im allgemeinen nur bei einer Grattraversierung von der Colma Piana her begangen.

Ein sehr interessanter Aufstieg führt von Colloro über La Colla und Alpe Curtet auf die Cima Saler und über den einfachen Verbundungsgrat auf den höchsten Punkt. Bis Curtet ist der abenteuerliche Alpweg noch durchgehend verhanden, und auch danach finden sich noch Trittspuren und Steinmänner. Von Colloro ca 5:30 (T5-). Der Verbindungsgrat Pizzo delle Pecore - Cima Saler beinhaltet hingegen eine sehr delikate grasige Passage (30m T6+, sehr heikel).

Der Zugang von der Colma ist eher lang und erfordert etwas Spürsinn: Von der Colma traversiert man weglos in die Südflanke der Cima Sciarina hinein. Je weiter man in die Flanke vorstösst, desto ausgeprägter werden die Pfadreste, die schliesslich als gute Weganlage in die Bocchetta dell'Usciolo hinaufsteigen. Nach Überschreitung einer ersten Graterhebung traversiert man zwei weitere Erhebungen im steilem Gelände der Südflanke. Ein etwas schärferer Gratabschnitt wird sodann im Abstieg über die Gratkante abgeklettert (6m II+), bevor man den einfachen Schlussaufstieg auf den höchsten Punkt in Angriff nimmt. 2:30 von der Colma (T5). Ferner lässt sich der Ostgrat zwischen der Bocchetta dell'Usciolo und und dem Gipfel auch an zwei weiteren Stellen von der Alpe Quagiui her einfach erreichen.

Pizzo della Rossola
Pizzo della Rossola (links) und Cima Saler (rechts) vom Vorgipfel der Cima Saler, 2. November 2006


‹bersicht