www.alpi-ticinesi.ch
Ossella
 



alpi-ticinesi.ch > val grande > escursioni > val pogallo > ossella


Am 15. April 2013 begangene Route von Cicogna über Premiago und Ossella nach Alpe Curgei. In Ossella wird die Cortepiano-Route von Cossogno nach Varola gekreuzt, mit der beliebig kombiniert werden kann.
Aus gegebenem Anlass folgende zusätzliche Hinweise: Eine gute physische und psychische Konstitution des Alpinisten ist unerlässlich. Eine entsprechende Ausrüstung einschliesslich Biwakmaterial ist unabdingbar. Wer Zweifel an seinen diesbezüglichen Fähigkeiten oder der Qualität seiner Ausrüstung hat, der nehme Abstand von dieser Unternehmung!

Anreise

In Cicogna, das vom öffentlichen Verkehr nicht bedient wird, findet man im Cà del Pitur oder in Corte Merina Unterkunft.

Osella
Osella/Insela, 15.April 2013


1. Etappe: Cicogna - La Buia - Intiniac - Premiago (T3; 1:15)

Von Cicogna folgt man dem nach Curgei führenden offiziellen Wanderweg nach La Buia hinab, überquert die Ponte de la Buia und steigt über die Ruinen von La Buia di là bis nach Intiniac (P.627 IGM), das auf einem Schild vor Ort fälschlicherweise als Premiago angegeben ist. Um von hier nach Premiago/P.695 zu gelangen, dessen Ruinen bald oben auf einem Sporn zu erkennen sind, folgt man am besten bis zur nächsten Ruinensiedlung dem Wanderweg und traversiert dann waagrecht auf den Resten einer Mulattiera nach Premiago.

Premiago
Premiago, 15.April 2013


2. Etappe: Premiago - Ossella/Insela (T4-; 1:00)

Über den Ruinen von Premiago/P.695 befindet sich ein nur locker mit einzelnen Bäumen bestockter, grasiger Rücken, der von einigen Felsstufen unterbrochen wird. Alle Felsstufen lassen sich in Rückennähe umgehen, und zwar grundsätzlich leicht nordseits ausweichend. Der aufmerksame Geher wird - ausserhalb der Vegationsperiode - immer wieder auf Trasseereste der einstigen Mulattiera, die in gleichmässigen Kehren an Höhe gewann, stossen. Bei der Höhenkurve 900m angelangt führt ein sehr deutliches Trassee nach Süden über eine grasige Rinne hinweg und steigt in deutlichen Kehren südseits dieser Rinne durch eine ausgeastete Erlenzone bis gegen 1000m an. (Ein anderer Weg führt mittels einer schönen Treppe etwas mehr nordseits hierher.) Sobald man die Erlenzone verlässt und in einen hochstämmigen Buchenwald eintritt, sind oben die Reste eines Färrichs zu erkennen. Der Weg verschwindet in Kürze gänzlich; man geht am Färrich vorbei direkt nach oben und gelangt an den Drahtseilen der einstigen Seilbahn Varola - Molucca vorbei auf den Rücken, der in wenigen Schritten zu den Ruinen von Ossella/Insela leitet.

Sentiero
Sentiero Premiago - Ossella, 15.April 2013


3. Etappe: Ossella/Insela - Alpe Curgei (T3; 0:45)


Von den Ruinen folgt man einem waagrechten Trassee nach Süden, müht sich durch einen (kurzen) Erlenbestand und trifft auf weitere Ruinen im Dickicht. Von diesen Ruinen steigt man auf Resten eines Wegtrassees in wenigen Minuten aus der Erlenzone heraus und folgt einem nicht immer gut erkennbaren, zumeist flachen Wegtrassee, das in grosszügigen Kehren den Hang ersteigt und auf ca 1260m den von Cicogna heraufkommenden Wanderweg trifft, auf dem man in wenigen Minuten das Rifugio Curgei erreicht.

Download als PDF

Weitere Fotografien

Zurück